Rede zum 30-jährigen Jubiläum

Rede zum 30-jährigen Jubiläum

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Freunde,

ich freue mich, dass Sie so zahlreich erschienen sind, um mit der FKV das 30-jährige Bestehen zu feiern. Herzlich willkommen!

Besonders in unserer Mitte begrüßen darf ich unsere Ehrenmitglieder Hans Scherdel, Dieter Sammet. Es ist eine Freude und eine Ehre, dass Sie heute unter uns sind.

Die große Zahl der Gäste heute zeigt, dass die FKV allgemein bekannt und beliebt ist. Dies sage ich nicht ohne Stolz. Denn im Vergleich zu den traditionellen Sportvereinen können wir nur auf eine vergleichsweise kurze Tradition verweisen. 30 Jahre sind für eine Ehe schon eine lange Zeit, für einen Verein können sie erst der Anfang einer hoffentlich viel längeren Tradition sein. Doch trotz der recht jungen Geschichte der FKV ist schon viel geschehen. Es gab – wie überall – Höhen und Tiefen, doch unterm Strich, so darf ich sagen, können wir mit der Entwicklung mehr als zufrieden sein. Viele Kegler und Keglerinnen haben auf vielen Hochzeiten getanzt z.B. Landesmeisterschaften, Deutsche Meisterschaften, Länderpokale usw. und waren dort sehr erfolgreich.

Manche von Ihnen erinnern sich sicher noch an die Gründung unseres Vereins im Jahr 1985 – es war der 15. März.
Bei der Gründung waren es ca. 550 Mitglieder und 45 Clubs. 2012 waren es nur noch 306 Mitglieder und 29 Clubs. 2015 sind es nur noch ca. 272 Mitglieder und ca. 21 Clubs. Dies ist auf die Überalterung der Clubs zurückzuführen. Leider haben viele jungen Leute kein Interesse am Vereinsleben bzw. am Kegelsport. Kegeln ist eine Randsportart und wird es wohl immer bleiben.

Meine Damen und Herren, das zurückliegende Vierteljahrhundert unserer FKV hat viel Freude, aber auch viel Arbeit mit sich gebracht. Ich möchte die heutige Festveranstaltung nutzen, um allen, die am Erfolg der FKV direkt und indirekt beteiligt waren oder noch beteiligt sind, meinen herzlichen Dank auszusprechen. Ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Helferinnen und Helfer wäre unser Erfolg nicht denkbar.

Was diese Frauen und Männer auszeichnet, ist echter Teamgeist – eine Einstellung, die leider nicht mehr so verbreitet ist, ohne die aber ein Verein nicht bestehen kann. Die Ehrenamtlichen sind belebende Elemente und Aktivposten innerhalb unseres Vereinswesens.

Denn ehrenamtlich Tätige gehen vom Reden zum Handeln über – und betrachten ihre freiwillig übernommene Aufgabe als Ehrensache. So betrachtet wird der uneigennützige Einsatz für ihren Verein zu einer Charaktersache. Und von diesem lobenswerten Charakterzug können sie ein Stück weitergeben an andere Menschen.

Es gibt in unserem Verein Frauen und Männer, die sich schon von Anfang an für die FKV engagieren, sie sind seit 30 Jahren dabei. Sie haben die Geburtsstunde des Vereins miterlebt, waren bei der Gründung auch aktiv beteiligt und haben die Geschicke des Vereins teilweise über Jahre hinweg mitgestaltet. Es zeichnet sie aus, dass sie sich schon seit 30 Jahren für die FKV einsetzen. Für diese aktiv gelebte Solidarität gebührt ihnen unser herzlicher Dank und unsere uneingeschränkte Anerkennung.

Meine Damen und Herren, erheben wir unser Glas, und trinken wir auf unser Geburtstagskind, unsere FKV.
Auf die nächsten Jahre!

Prosit! Und ein dreifach kräftiges Gut Holz!

Bilder der Veranstaltung finden sich in der Galerie.

Kategorien: Allgemein