2 Jahre fehlte sie im Schrank – jetzt ist sie wieder da, den Frauen sei Dank

2 Jahre fehlte sie im Schrank – jetzt ist sie wieder da, den Frauen sei Dank

Nach dem letztmaligen Gewinn des Länderpokals 2015 musste sich unsere Frauenauswahl 2 Jahre mit dem 2. Platz begnügen um heuer in 2018 endlich wieder die begehrte Schüssel siegreich in den Händen zu halten.

Der Deutsche Länderpokal Breitensport 2018 brachte aber nicht nur den Erfolg unserer Frauen und den starken 3. Platz unserer Männer sondern auch den Gewinn der Gesamtwertung für unsere Auswahlteams und die besten Einzelspielerinnen und Spieler hervor. Alles zusammen, also ein hervorragendes, erfolgreiches Wochenende für die Freizeitkegler-Vereinigung Ludwigshafen und dem Rheinland-Pfälzer Kegelsport.

Aber der Reihe nach. Wie im Vorbericht schon erwähnt, fuhren Spielerinnen und Spieler, sowie einige (leider wenige) Fans schon am Freitag nach Straubing um gemeinsam den Tag vorm Turnier zu verbringen. Untergebracht waren fast alle teilnehmenden Mannschaften in einem prima Hotel in Straubing, das unsere Sportkameraden aus Bayern organisiert hatten. Bei schönem Wetter traf man sich auch dann im Biergarten des Hotels wo viele der Teilnehmer sich begrüßten.

Bei einem anschließenden kleinen Bummel nach Straubing lernten wir dann auch das schöne Stadtzentrum kennen und verbrachten hier ein paar Stunden bei herrlichem Wetter bei einem Bier, Kaffee oder einem leckeren Eis. Günter Hammann lernte sogar den hiesigen Zahnarzt kennen, da er leider schon mit heftigen Zahnschmerzen angereist war und dringend Hilfe brauchte. Dieses Zahnproblem sollte sich im weiteren Verlauf dann auch noch auf die Herrenmannschaft auswirken.

Am Abend besuchten wir dann, wie geplant, ein urgemütliches Bayrisches Wirtshaus, wo auch die letzten Nachzügler zu uns stießen um dann gemeinsam im Biergarten unser Abendessen einzunehmen. Letzte Station an diesem Tag war dann wiederum die Bar unsere Hotels, wo wir uns nochmals in geselliger Runde auf das kommende Spiel einstimmten.

Am Samstag Morgen fand vorm ersten Start der Männer die Begrüßung auf der Anlage des “KV Bruder Straubinger“ statt. Eine eher ungewöhnlich anzusehende Bahnanlage, die mit Bahnen welche mit ihrem Parkettmuster ähnlich einer Bowlingbahn optisch sehr schön anzusehen war, aber wie sich später herausstellte, sehr viele Teilnehmer vor Probleme stellen sollte.

Die Schmerzen von Günter hatten sich leider über Nacht nicht gebessert, er musste sogar nochmals zu einer weiteren Behandlung und so kam dann Achim für Günter zum Einsatz. Ähnlich wie vor 2 Jahren in Saalfeld hatte man auch auf dieser Anlage das Gefühl, das je länger das Spiel dauert, die Bahnen immer schwieriger zu spielen waren. Achim und Andreas begannen recht gut, aber mit zunehmender Wurfzahl ging es immer schleppender vorwärts. Nach 100 Wurf standen dann 428 Holz für Achim und 424 für Andreas an der Anzeige.

Birgit und Sabine Mattler waren dann für den folgenden Frauenblock eingeteilt und mussten dieselbe Erfahrung wie die Männer machen. Sehr starker Beginn, aber je länger es ging um so schwieriger wurde es Bilder zu spielen oder zu verwandeln. Birgit 417 und Sabine 416 waren hier die Resultate.

Christian war nun wiederum im Männerblock am Start und sein Kegelspiel passte besser zum Lauf der Bahnen. Er fand den richtigen Weg und es standen dann zum Schluss hervorragende 464 Holz an der Tafel. Laura wiederum musste sich zu Beginn ihres Spiels recht quälen, bis dann im richtigen Moment der Schalter bei ihr rumging, sie die richtige Mischung fand und schließlich super 464 Holz erspielte. Dieses Resultat und tolle 177 Holz (2. bestes Räumen aller Starter!) im Abräumen bedeuteten auch am Ende des Tages das höchste Ergebnis bei den Frauen. Alle anderen parallelen Starterinnen und Starter hatten hier massiv Probleme mit den Bahnen, selbst die sonst sehr sicheren Frauen aus Bayern kamen hier nicht zurecht und so konnten wir das Spiel wieder offen halten, bei den Frauen setzten wir uns sogar etwas von den 2.Platzierten ab.

Rocco und Anja im vierten Durchgang waren nun unsere nächster Starter. Harte, schnelle Kugeln hatten bei dem ein oder anderen Spieler schon gute Ergebnisse gebracht, Rocco fand aber leider auf dieser Bahn überhaupt keine Richtung und so wechselte Andreas Carmelo kurz vor Ende der ersten 50 Kugeln ein. Er spielte bei den zweiten 50 prima 214 Holz und hielt uns damit noch im Rennen. Aber auch Anja tat sich wie viele auf dieser Anlage sehr schwer. Normalerweise immer mit ihrem klasse Kegelspiel ein Garant in der Auswahl, kam sie überhaupt nicht voran, eine ungewohnt hohe Fehlerquote bracht sie auf 402 Holz. Es stellte sich dann allerdings heraus, dass dieses (für Anja) vermeintlich schwache Ergebnis uns sogar noch voran brachte, da die Starterin aus Bayern noch mehr Probleme hatte und uns 6 Holz Abstand mehr verschaffte.

Der 5. Durchgang stand nun an und wir hatten mit Jürgen „Zippi“ und Gaby 2 Routiniers auf der Matte, die natürlich immer für Topergebnisse gut sind.

Zippi mit gewohnt ruhigem Kegelspiel sollte nun im ersten Schritt versuchen, die Distanz zu den Verfolgern zu vergrößern und mit einem guten Ergebnis Anschluss an die Vorderen zu knüpfen. Mit, für diese Bahnen, klasse 436 Holz musste er zwar 3-4 Holz an die Konkurrenten abgeben, hielt mit diesem Ergebnis die Truppe aber immer noch auf Schlagdistanz zum 1. Platz.

Taktik ist manchmal nicht nur im Fußball üblich, daher hatten wir uns im Vorfeld überlegt, mit Gaby an der vorletzten Position nochmals, falls nötig zu versuchen Holz aufzuholen oder das Ergebnis auszubauen und mit einer routinierten Karola abzusichern, da zeitgleich im fünften Durchgang 2 der besten Frauen aus Bayern auf die Bahn gingen.

Auch Gaby musste sich ziemlich quälen um das richtige Maß für ihre Würfe zu finden, aber mit ihrem bekannten Ehrgeiz und mit ihrem unbedingten Willen den Erfolg für ihre Mannschaft zu sichern, konnte sie die wichtigen Holz erspielen und nahm mit 457 Holz den direkten Konkurrentinnen sogar noch richtig viel Holz ab.

Nun ging es in den Endspurt. Bei den Männern mit Rüdiger vielleicht doch noch den großen Wurf zu holen und bei den Frauen mit Karola die Sache sicher heimzuschaukeln.

Was dann folgte war nochmal ein richtiger Krimi. Rüdiger gab von Anfang an gleich Vollgas, kam auch gleich super mit der Anlage zurecht und lieferte ein großes Spiel ab. Die Bayern waren zu diesem Zeitpunkt nur noch schwer einzuholen, aber Platz 2 konnte Rüdiger noch klar machen. Im direkten Duell mit dem Badener Schmitt auf der Nebenbahn, konnte er zwar sensationelle 480 Holz spielen, aber von seinem Gegner, der ebenfalls hervorragend spielte, sich nicht entscheidend absetzen und leider nur 7 Holz gutmachen.

Karola hätte im letzten Durchgang nur noch 348 Holz zum Absichern des Sieges gebraucht, wie es aber bei unseren Mädels üblich ist, gibt es kein Pardon. Mit vollem Ehrgeiz und all ihrer Routine, musste sich zwar auch Karola auf den Straubinger Bahnen auf die Vollen recht quälen, spielte dafür auf Abräumen um so besser und sicherte mit prima 419 Holz den Sieg im Länderpokal 2018 den die Frauen mit 72 !! Holz Vorsprung errangen.

1.und 3. Platz Mannschaften, 1. Platz Gesamtwertung, 1. und 2. Platz Einzelwertung Frauen, 2.Platz Einzelwertung Männer, die 2 besten Abräumergebnisse bei den Frauen   > das kann sich sehen lassen!!

Danke auch an unsere Mädels und Jungs, die leider nicht zum Einsatz kommen konnten, aber lautstark und engagiert ALLE von der ersten bis zur letzten Minute unterstützt haben, auch das ist eine große Leistung!!

Bericht: Michael Ahl

Kategorien: Sportliches